Die Reise deines Lebens – die Pilgerfahrt!

Dank und Lob gebühren Allâh, Dem Erhabenen und wir bitten Ihn, dem Propheten Muhammad einen höheren Rang zu geben und seine Gemeinschaft vor dem zu schützen, was der Prophet für sie befürchtet.

Jedes Jahr begeben sich Millionen von Muslimen zur Ka^bah in Makkah, die von weither und von den fernsten Regionen dieser Welt kommen, um die Pilgerfahrt auszuführen. Trotz ihrer unterschiedlichen Nationalität, ihrer unterschiedlichen Hautfarbe und unterschiedlichen Sprache, begeben sie sich alle zu diesem Ort. Es gibt zwischen einem Reichen und einem Armen, einem Großen und einem Kleinen, einem Araber und einem Nicht-Araber keinen Unterschied, außer bezüglich der Rechtschaffenheit. Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur`ân:

يَا أَيُّهَا النَّاسُ إِنَّا خَلَقْنَاكُم مِّن ذَكَرٍ وَأُنثَى وَجَعَلْنَاكُمْ شُعُوبًا وَقَبَائِلَ لِتَعَارَفُوا إِنَّ أَكْرَمَكُمْ عِندَ اللَّهِ أَتْقَاكُم

Die Bedeutung lautet:

{O ihr Menschen, Gott hat euch aus Mann und Frau (Âdam und Hawwâ`) erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen werden lassen, damit ihr euch kennenlernt. Der Geehrteste bei Gott ist der Rechtschaffenste}.

Wir befinden uns in der Zeit der Pilgerfahrt. Das Herz des Muslims wird voller Freude sein, weil er dieses Jahr die großartige Reise unternehmen wird und bereit ist, diese großartige Pflicht zu verrichten und die gesegneten Orte zu besuchen, an denen sich unser Prophet Muhammad ﷺ aufhielt.

Anderseits sind die Herzen derjenigen, die es nicht geschafft haben (diese Reise auszuführen) voller Hoffnung und Sehnsucht es im kommenden Jahr zu schaffen, wenn sie am Leben bleiben, um diese Pflicht durchzuführen.

Die Muslime unternehmen diese Reise, trotz großer Entfernung, weil sie von der Liebe zu diesen Orten erfüllt sind. Sie haben erkannt, dass das Weltliche vergänglich, das Jenseits jedoch ewig ist, und dadurch werden Beschwerden und Anstrengungen leicht, und sie sind somit imstande diese Pflicht durchzuführen.

Diese Welt hat ein Ende, sei auf ihr so, als ob du ein Fremder oder ein Reisender wärst. Sei auf dieser Welt wie ein Reisender, der sich im Schatten eines Obstbaumes ausruht und dann weggeht und diesen verlässt.

Brüder im Islam, es gab Muslime, die zu Fuß nach Makkah gepilgert sind. Zu diesen gehörte ein Mann namens Ibrâhîm Ibn al-Adham. Als er eines Tages unterwegs war, traf er einen Mann, der auf einem Kamel ritt. Dieser sagte zu Ibrâhîm Ibn al-Adham: Wohin führt dich dein Weg? Ibrâhîm erwiderte: Ich will pilgern. Dann sagte der Mann: Der Weg dorthin ist aber lang! Wo ist dein Reittier? Ibrâhîm antwortete: Ich habe viele, siehst du sie nicht!? Der Mann sagte: Wo sind sie? Daraufhin erklärte Ibrâhîm: Kommt eine Plage auf mich, stütze ich mich auf die Geduld. Und wenn mir eine Gabe beschert wird, so stütze ich mich auf die Dankbarkeit. Und wenn der Tod naht, so stütze ich mich auf die Ergebenheit und wenn mein Trieb nach etwas verlangt, so rufe ich mir ins Bewusstsein, dass ich nicht lange zu leben habe. Dann sagte der mann zu ihm: Gehe deinen Weg weiter, so Gott will, bei Gott, du bist derjenige, der wirklich jede Stütze hat, die man braucht.

Zu den Hauptbestandteilen der Pilgerfahrt gehört u.a.:

  • Der Aufenthalt auf ^Arafah zwischen dem Beginn des Mittagsgebetes am 9. Tag des Monats Dhu l-Hidjdjah

Der Prophet Muhammad ﷺ sagte:

„الحجُّ عَرَفة“

Die Bedeutung lautet:

„Das Stehen auf ^arafah gehört zu den Pflichtbestandteilen der Pilgerfahrt“.

Das Stehen auf ^arafah bedarf eines großen Maßes an Aufmerksamkeit, denn für die anderen Bestandteile der Pilgerfahrt besteht ein größerer Zeitraum. Das Stehen auf ^arafah muss in einem kurzen Zeitraum erbracht werden, und zwar in der Zeit zwischen dem Beginn des Mittagsgebetes des 9. Dhu l-Hidjdjah und dem Morgengebet des 10. Dhu l-Hidjdjah.

Was den Aufenthalt auf ^arafah betrifft, so beinhaltet er für den Gläubigen ebenfalls Lehren.

Wenn der Pilger die vielen tausend Menschen auf ^arafah betrachtet, dann erinnert er sich an den Tag des Jüngsten Gerichts. Der Pilger sieht das starke Gedrängel der Menschen auf dem Berg ^arafah und hört ihre lauten Stimmen bei den Bittgebeten zu Gott, dem Erhabenen.

In Demut und Furcht hoffen sie auf die Gnade ihres Schöpfers und fürchten seine Bestrafung. Sie verrichten ihre Bittgebete zu ihrem Schöpfer, Der sie erschaffen hat und haben unterschiedliche Sprachen und Hautfarben. All das erinnert den Pilger an den Tag des Jüngsten Gerichts.

Es ist für die Nicht-Pilger empfohlen an diesem Tag zu fasten. Für Pilger jedoch ist das Fasten am Tag von ^arafah nicht empfohlen.

Als der Prophet Muhammad ﷺ über das Fasten an jenem Tag gefragt wurde, antwortete er:

يُكفِّرُ السَّنَةَ الماضيةَ والباقيةَ

Die Bedeutung lautet:

„Gott vergibt demjenigen, der am Tag ^arafah fastet, die kleinen Sünden, die er in dem Jahr begangen hat“.

Millionen von Pilgern stehen, in weiß gekleidet, au dem Berg ^arafah und sprechen Bittgebete, preisen und danken Gott.

Der Prophet Muhammad ﷺ sagte:

ما رُؤِيَ الشَّيْطانُ أَصْغَرَ ولا أَحْقَرَ ولا أَدْحَرَ ولا أَغْيَظَ مِنهُ في يَوْمِ عَرَفَةَ وما ذاكَ إلاّ أنَّ الرَّحْمَةََ تَنْزِلُ فيهِ فَيُتَجاوَزُ عَنِ الذُّنوبِ العِظامِ

Die Bedeutung lautet:

„Am Tag von ^arafah fühlt sich der Satan erniedrigt, zornig und wütend, da Gott, der Gnädige an jenem Tag die großen Sünden Seiner Diener vergibt“.

  • Das Gehen zwischen AsSafâ und Al-Marwah

Dieses weist auf ein gesegnetes Ereignis hin, dass sich vor langer Zeit an diesem Ort ereignete. Wenn du zwischen AsSafâ und Al-Marwah läufst, so erinnere dich an die Geschichte von Hâdjar und dem Propheten Ismâ^îl ^alayhi s-Salâm, als er sie in der Wüste zurückgelassen hat und sie ihn fragte: O Ibrâhîm, du lässt uns allein an diesem Ort zurück? Der Prophet Ibrâhîm jedoch folgte dem Befehl Gottes. Sie sagte zu ihm: Ist dies ein Befehl Gottes? Er erwiderte: Ja. Dann sagte sie zu ihm, voller Vertrauen auf Gott: So haben wir nichts zu befürchten.

Auf Gott vertrauend, bewegte sie sich mehrmals zwischen den zwei Hügeln AsSafâ und Al-Marwah, um für sich und ihren Sohn Wasser zu finden. Allâh, der Erhabene, erfüllte schließlich ihr Bedürfnis und ließ für sie das gesegnete ZamZam-Wasser aus dem Boden herauskommen.

Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur`ân:

وَمَنْ يَتَّقِ اللَّهَ يَجْعَلْ لَهُ مَخْرَ جًا وَيَرْزُقْهُ مِنْحَيْشُ لا يَحْتَسِبُ

Die Bedeutung lautet:

{Wer Gott fürchtet und rechtschaffen ist, dem schafft Gott aus seiner Not einen Ausweg und beschert ihm Gaben, von wo er sie nicht erwartet}.

Und Gott ließ aus der Erde in der Wüste ZamZam-Wasser hervorkommen.

Der Gesandte Gottes ﷺ sagte ebenfalls:

ماء زمزم لما شرب له

Imâm Ahmad überliefert ebenfalls in seinem „Musnad“, über Ibn ^Abbâs, dass er sagte: Wir füllten einen Eimer mit Zamzam-Wasser und der Gesandte Gottes ﷺ spuckte in diesen Eimer was daraufhin wie Moschus oder wohlriechender als Moschus duftete. Anschließend wurde dieses Zamzam-Wasser wieder in den Brunnen von Zamzam gekippt.

Der Speichel und der Schweiß des Gesandten Gottes Muhammad ﷺ sind wohlriechender als Moschus und wohlriechender als alle anderen Düfte der Welt.

Diese Handlung deutet auf die Barmherzigkeit des Gesandten ﷺ hin. Denn er fügte seinen reinen gesegneten Speichel dem Zamzam-Brunnen hinzu, so dass die Muslime nach dem Tod des Gesandten ﷺ, Segen erlangen können. Die Spur vom Speichel des Gesandten Gottes, ist heute noch mit dem Zamzam-Wasser vorhanden.

Der Gesandte Gottes ﷺ lobte dieses gesegnete Wasser (Zamzam), denn er sagte sinngemäß:„Das Zamzam-Wasser ist ein Grund für die Erfüllung der Wünsche.“

Es wird überliefert, dass als Ibn ^Abbâs Zamzam-Wasser trinken wollte, er folgendes sagte: O Allâh, ich habe mitbekommen, dass dein Prophet sagte:„Das Zamzam-Wasser ist ein Grund für die Erfüllung der Wünsche.“ und ich trinke es damit Du mir Wissen bescherst, so beschere mir Wissen und damit Du mir vergibst, so vergebe mir und damit Du mich heilst, so heile mich. Das Bittgebet beim Trinken des Zamzam-Wassers wird akzeptiert.

Die Person soll im Herzen den festen Glauben und Gewissheit haben, dass das, was der Prophet sagt, auch wahrhaftig ist. Diese Angelegenheit ist bezüglich des Zamzam-Wassers, wie ist es dann, wenn der reine gesegnete Speichel des Propheten Muhammad ﷺ mit dem Zamzam-Wasser vermischt ist.

Hier ist der Segen auf den Segen gekommen und Licht auf Licht.

  • Das Umkreisen der Ka^bah

Die Umkreisung der Ka^bah ist ebenfalls eine Form von Anbetung, die man zu Gott, dem Erhabenen, verrichtet. Schließlich ist Gott Derjenige, der uns dazu befohlen hat, so wie Er uns im Gebet die Hinwendung zur Ka^bah befohlen hat. Die Weisheit darin, ist die Aufzeigung der Standhaftigkeit in den guten Taten, als ob der Umkreisende sich sage: „O Allâh, wohin auch immer ich mich drehe und wende und wo auch immer ich bin, verharre ich in der Anbetung zu dir.“

Wenn du den Schwarzen Stein küsst und berührst, so erinnere dich daran, dass der Prophet Muhammad ﷺ ihn mit seinen edlen Lippen berührt hat. Wenn du vor der Ka^bah betest und du dich aus der Niederwerfung erhebst und die strahlende, edle Ka^bah vor deinen Augen siehst, so erinnerst du dich wieder daran, dass du ein Diener Gottes bist!

  • Das Werfen der Steinchen an dem Djamratu l-^aqabah

Die Muslime der Gemeinschaft des Propheten Muhammad ﷺ wurde es auferlegt, die Djamarât-Steine zu werfen und damit folgt man symbolisch dem Prophet Ibrâhîm ^alayhi s-Salâm, als ihm der Satan an jener Stelle erschienen ist. Beim Werfen der Steinchen an den drei Djamarât, erinnert sich der Pilger an das Ereignis, das dem Propheten Ibrâhîm an diesen Stellen geschehen war. An diesen Stellen erschien der Teufel dem Propheten Ibrâhîm, der ihn darauf aus Verachtung mit Steinchen bewarf. Daraus entnehmen wir den Hinweis, dem Teufel zu widersprechen und ihm nicht zu folgen.Es bedeutet nicht, dass der Satan dort wohne, wie einige behaupten. Derjenige, der selbst in der Lage dazu ist, die Steine zu werfen, darf nicht eine andere Person damit beauftragen. Das Werfen der Steine der Djamrat al-^aqabah hat nur in der Nacht zum Tag des Opferfestes Gültigkeit und zwar ab der Hälfte der Nacht.

Die Pilger unternehmen diese Reise, weinen vor Glück und sind voller Sehnsucht nach der Harâm-Moschee und dem Propheten Muhammad ﷺ.

Imâm Al-Hâkim überliefert in seinem „Mustadrak“, dass der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ sagte:

اللهم اغفر للحاج و لمن استغفر له الحاج

Imâm Al-Bukhâriyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes sagte:

مَنْ حَجَّ فَلَمْ يَرْفُثْ وَلَمْ يَفْسُقْ خَرَجَ مِنْ ذُنُوبِهِ كَيَوْمَ وَلَدَتْهُ أُمُّهُ

Die Bedeutung lautet:

„Derjenige, der pilgert und weder Geschlechtsverkehr noch große Sünden begeht, der wird frei sein von Sünden, wie am Tag seiner Geburt“.

Wer diese großartige Vorzüglichkeit (frei von den Sünden sein wie am Tag der seiner Geburt) erreichen will, der muss sich während der Ihrâm-Zeit vom Geschlechtsverkehr und den großen Sünden fernhalten.

Möge Allâh es uns ermöglichen, die Pilgerfahrt auf richtiger Art und Weise zu verrichten!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: