Archiv der Kategorie: Wissens-Reihen

Die Glaubenslehre der Muslime – Teil 2

Frage:

Warum wurden die Djinn und Menschen erschaffen?

 

Antwort:

Allâh hat die Djinn und Menschen erschaffen, um ihnen zu befehlen, Ihn anzubeten.

Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur’ân, in der Sûratu dh-Dhâriyât, Âyah 56:

{وَمَا خَلَقْتُ الْجِنَّ وَالإِِنسَ إِلا لِيَعْبُدُونِ}

 Die Bedeutung lautet:

{Allâh hat die Djinn und die Menschen erschaffen, um ihnen zu befehlen, Ihn anzubeten}.

 

Imâm al-Bukhâriyy und Imâm Muslim überlieferten, dass der Prophet Muhammad, salla l-Lâhu ^Alayhi wa Sallam, sagte:

حقُّ اللهِ علَى الْعِبادِ أنْ يعبدُوهُ وَلا يُشرِكُوا بِهِ شَيئ“

Die Bedeutung lautet:

Die höchste Pflicht, die Gott Seinen Dienern auferlegt hat, ist, an Ihn zu glauben und Ihm keinen Partner beizugesellen„.

Die Glaubenslehre der Muslime – Teil 1

Frage:

Was ist das individuelle Pflichtwissen in der islamischen Religion?

Antwort:

Jeder Verantwortliche ist verpflichtet, sich die Menge an Pflichtwissen anzueignen, auf die er nicht verzichten kann.

Dies betrifft die Glaubenslehre, die Reinheit, das Gebet, das Fasten, die Pflichtabgabe für denjenigen, der dazu verpflichtet ist und die Pilgerfahrt für denjenigen, der dazu in der Lage ist, die Sünden des Herzens, der Hände, der Augen und anderes.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûratu zZumar, Âyah 9:

قُلْ هَلْ يَسْتَوِي الَّذِينَ يَعْلَمُونَ وَالَّذِينَ لا يَعْلَمُونَ

Die Bedeutung lautet:

{Diejenigen, die sich das islamische Wissen aneignen, haben einen höheren Rang als diejenigen, die sich dieses Wissen nicht erwerben}.

Imâm al-Bayhaqiyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes Muhammad, salla l-Lâhu ^Alayhi wa Sallam, sagte:

طَلَبُ العِلمِ فَريضَةٌ على كُلِّ مُسلِم

Die Bedeutung lautet:

Jeder Muslim ist verpflichtet, sich das islamische Pflichtwissen anzueignen“.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 14

Warum heißt Reise auf Arabisch Safar?

As-Safar kommt von safara und bedeutet „sich entschleiern“. Die Reise wurde so benannt, weil während einer Reise der Charakter einer Person zum Vorschein kommt. Wir alle befinden uns auf dieser Welt wie auf einer Reise. Wir wissen nicht, wann wir sterben und diese vergängliche Welt verlassen. Es gab eine Begebenheit, in der unser Prophet Muhammad, auf einer Matte lag, die Abdrücke auf seinem Körper hinterließ. Einer der Gefährten sprach ihn darauf an, worauf der Prophet sagte:

„ما لي وللدنيا وما للدنيا وما لي إنما كراكب (أي مسافر) استظل تحت شجرة ثم راح وتركها“

Die Bedeutung lautet: Was will ich von der Welt und was will die Welt von mir. Ich bin wie ein Reisender, der sich unter einem Baum ausruht, um dann seine Reise fortzusetzen und den Baum zurückzulassen.

Der Tod wird kommen. Nur wann, wie und wo, dieses wissen wir nicht!

Hier ist es wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht erlaubt ist, folgendes zu sagen: „Möge der Tod dich vergessen.“ Wer dieses sagt und darunter versteht, dass jener Mensch niemals sterben soll, der begeht Unglauben. Denn er widerspricht der Âyah 35 der Surah al-Anbiyâ‘,:

{كل نفس ذائقة الموت}

Die Bedeutung lautet: {Jeder wird sterben}.

Aber derjenige, der darunter versteht, dass jener Mensch lange leben möge, begeht keinen Unglauben, aber man muss ihn von dieser Aussage abhalten.

Wir bitten Allâh, uns zu denjenigen gehören zu lassen, die Gutes tun. Gott möge uns vor den irreführenden Glaubensweisen schützen und uns als vollkommene Muslime sterben lassen.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 13

Warum wurde der Freund auf Arabisch asSadîq genannt?

Sadîq (Freund) kommt von Sidq (Wahrhaftigkeit). Und der Freund wurde so genannt, weil ein richtiger Freund wahrhaftig ist in dem, was er dir an Zuwendung entgegenbringt. Dies beinhaltet auch, dass er dich zu dem, was dir von Nutzen im Jenseits ist, führt. Denn wer dich wahrhaftig liebt, wünscht dir das, was dich im Jenseits vor der Strafe Gottes bewahrt und dir im Jenseits von Nutzen ist.

Der wahrhaftige Freund ist wie ein Spiegel, der dir deine Fehler aufzeigt, um sie zu beheben. So sei darauf bedacht, wen du als Freund aussuchst.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 12

Warum heißt die Augenbraue im Arabischen Hâdjib?

Das Wort Hâdjib kommt von hadjaba, was abschirmen bedeutet. Die Augenbrauen wurden so genannt, weil sie das Sonnenlicht von den Augen abschirmen. Gepriesen und Erhaben ist Allâh, Der uns erschaffen hat und uns eine schöne Gestalt gab. Er ist erhaben über Glieder und Organe. Er sieht alles ohne Augen. Sein Sehen ist anfangslos und unvergänglich. Er ist erhaben über die Eigenschaften der Geschöpfe. Allâh sagt im edlen Qur‘ân, dass Er nichts und niemanden ähnelt.

Liebe Brüder, wir schreiben Gott nur die Eigenschaften zu, mit denen Er sich selbst beschrieben hat. Allâh hat sich mit der Eigenschaft des Sehens und nicht mit dem Organ Auge beschrieben. Er hat sich im Qur’ân als allhörend beschrieben, so dürfen wir nicht sagen, dass Er ein Ohr oder Hörorgane hätte. Die islamischen Gelehrten sagten: „So wie sich Allâh beschrieben hat, beschreiben wir Ihn auch und was Er nicht über sich gesagt hat, verwenden wir in Bezug auf Ihn nicht.“

Es ist nicht erlaubt, Gott als Ursache, Grund, Ursprung, Quelle, Verstand oder Feder zu bezeichnen. Es ist auch nicht erlaubt zu sagen: Beim Schnurbart deines Schöpfers.“

Möge Gott uns davor beschützen!!!

Dieses sind alles Aussagen, die Gott Ähnlichkeiten mit den Geschöpfen unterstellen und somit aus dem Islam herausführen. Denn das Aufgezählte weist auf Unvollkommenheit hin und Allâh  ist über jegliche Unvollkommenheiten erhaben.

Allâh, der über alles Erhabene, sagt in der Sûratu l-A^râf, Âyah 180:

{ولله الأسماء الحسنى فادعوه بها وذروا الذين يلحدون في أسمائه}

Die Bedeutung lautet: {Allâh wird mit Eigenschaften beschrieben, die vollkommen sind}.

Die Eigenschaften, die nicht auf Vollkommenheit in Bezug auf Allâh hinweisen, sondern Unvollkommenheit beinhalten, mit denen darf man Gott nicht beschreiben.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 11

Warum heißt der Schnurrbart im Arabischen Schârib?

Das Wort Schârib (Schnurrbart) kommt von schariba, was trinken bedeutet. Der Schnurrbart wurde so genannt, weil er beim Trinken von der Flüssigkeit berührt wird, d.h. es ist, als würde der Schnurbart mit seinem Träger trinken.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 10

Warum wurde das Tier im Arabischen Bahîmah genannt?

 

Das Wort Bahîmah (Tier) kommt von bahima und heißt „Verstandslos“. Das Tier wurde Bahîmah genannt, weil es weder Verstand hat noch unterscheidungsfähig ist. Wir danken Allâh dafür, dass Er uns Verstand und Unterscheidungsfähigkeit gegeben hat, um zwischen Richtigem und Falschem unterscheiden zu können, wodurch der Mensch dem Tier überlegen ist. Derjenige, der seinen Verstand richtig einsetzt, die islamische Religion befolgt, die Pflichten erfüllt und die Sünden unterlässt, gehört zu den Glückseligen, denen Gott Seine Gnade zukommen und sie ins Paradies eintreten lässt. Nur Menschen, Djinn und Engel verfügen über einen Verstand. Die Tiere haben zwar keinen Verstand, aber sie haben eine Seele. Es ist nicht so, wie einige behaupten, dass die Tiere keine Seele hätten, denn wenn es so wäre, dann hätte der Prophet, , nicht folgendes gesagt:

„وليحد أحدكم شفرته وليرح ذبيحته“

Die Bedeutung lautet: „Bevor man das Tier schlachtet, sollte man das Messer schärfen, um dem Tier Schmerzen zu ersparen“.

Diese Vorgehensweise ist zu empfehlen, weil das Tier eine Seele hat und somit Schmerz empfindet. Allâh, der über alles Erhabene, sagt in der Sûratu t-Takwîr, Âyah 5:

{وإذا الوحوش حشرت}

Die Bedeutung lautet: {Und auch die Tiere werden versammelt}.

Warum wird jenes so genannt? – Teil 9

Warum heißt der Mensch im Arabischen Insân?


Das Wort Insân (Mensch) stammt von dem Wort nasiya, was „vergessen“ bedeutet. Und der Mensch wurde Insân genannt, weil er vergesslich ist. Zu dem, was der Mensch vergessen hat, ist der Tag, an dem alle Seelen Allâh die Gottheit bezeugt haben. An jenem Tag ließ Gott die Seelen aller Menschen aus dem Rücken Âdams an einem Ort namens Nu^man al-Arâk, auf ^Arafah, hervorkommen. Die Seelen bezeugten alle, dass Allâh ihr einziger Schöpfer ist.

Alle Seelen bezeugten an jenem Tag, dass Gott der einzige Schöpfer ist. Aber als die Seele in den Körper kam, vergaß der Mensch jenen Tag. So wird der Mensch geboren und erinnert sich an nichts. Auf der Welt vergisst der Mensch viele Dinge, insbesondere wenn er älter wird und dies ist ein Beweis dafür, dass er ein bedürftiges Geschöpf ist, das seinen Schöpfer braucht. Der Schöpfer aber ist allwissend, Ihm bleibt nichts verborgen, Sein Wissen vermehrt sich nicht, vermindert sich nicht und verändert sich auch nicht. Gott verändert sich nicht und Er ist über die Eigenschaften der Geschöpfe erhaben. Wer Gott Vergesslichkeit unterstellt, tritt aus dem Islam aus. Möge Gott uns davor schützen.

Und wisse, dass die Bedeutung der 34. Âyah der Sûratu l-Djâthiyah,:

{وقيل اليوم ننساكم كما نسيتم لقاء يومكم هذا}

lautet: {Gott, Der über alles Erhabene, hat diejenigen, die nicht an Ihn und Seinen Propheten geglaubt haben, aus Seiner Gnade verstoßen, weil sie auf dieser Welt Gott nicht gehorsam waren und nicht an Ihn geglaubt haben}.