Der Tag ^Arafah

Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit und seid rechtschaffen in euren Taten. Diese Welt hat ein Ende, sei auf ihr so, als ob du ein Fremder oder ein Reisender wärst. Sei auf dieser Welt wie ein Reisender, der sich im Schatten eines Obstbaumes ausruht und dann weggeht und diesen verlässt. Der Gesandte von Allâh ﷺ ist wahrhaftig in dem, was er sagte. Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah al-Fadjr, Âyah 1-2:

{وَالفَجرِ وليالٍ عَشْرٍ}

Die Bedeutung lautet: {Bei der Morgendämmerung und den ersten zehn besonderen Nächten des Monats Dhu l-Hidjdjah}.

Wir befinden uns in großartigen und gesegneten Tagen und Nächten, die gut und vorzüglich sind. Es sind die ersten 10 Nächte des Monats Dhu l-Hidjdjah, die in der folgenden Âyah gemeint sind:

{ولَيَالٍ عَشْر}

Die Bedeutung lautet: {Bei den ersten  zehn besonderen Nächten des Monats Dhu l-Hidjdjah}.

 

Zu diesen gesegneten ersten zehn Tagen von Dhu l-Hidjdjah gehört der Tag ^Arafah. Der beste Tag in der Woche bei Allâh ist der Freitag und danach der Montag. Der Tag ^Arafah hat jedoch eine darüber hinaus gehende Besonderheit, mit der Allâh diesen Tag bestimmte. Tage, die Besonderheiten und Vorzüge haben und in denen für den Pilger der Tag al-Hadjdju l-´Akbar ist, d.h. der Festtag. Der Festtag ist der Tag al-Hadjdju l-´Akbar, ob an einem Freitag oder nicht. In diesen ersten zehn Tagen ist auch der Tag ^Arafah, der vor dem Festtag ist. Der Festtag wurde für den Pilger als der Tag al-Hadjdju l-´Akbar bezeichnet, weil die meisten Handlungen des Pilgers an diesem Tag sind, wie die Umkreisung der Ka^bah, das Kürzen oder Abrasieren der Kopfhaare und  das Bewerfen des Djamratu l-^Aqabah mit Steinchen. Diese vorzüglichen ersten zehn Tage des Monats Dhu l-Hidjdjah beginnen am ersten Tag des Monats Dhu l-Hidjdjah und gehen bis zum zehnten Tag, welcher der Festtag ist. Jeder dieser Tage hat eine Vorzüglichkeit bei Allâh, dem Erhabenen, denn wahrlich, die Belohnung für die guten Taten, die man darin verrichtet, vermehrt sich. Der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ sagte:

مَا مِنْ أَيَّامٍ العَمَلُ فيهَا أَحَبُّ إلَى اللّهِ مِنْ عَشرِ ذِي الحِجَّةِ 

Die Bedeutung lautet: „Die Belohnung für die guten Taten, die ein Muslim in den ersten zehn Tagen des Monats Dhu l-Hidjdjah verrichtet, vermehrt sich“.

 

Sprecht in den ersten zehn Tagen von Dhu l-Hidjdjah viel den Tahlîl (Lâ ´Ilâha ´Illa l-Lâh), den Takbîr (Allâhu ´Akbar) und den Tahmîd (Al-Hamdu Lillâh) aus. Was das Fasten dieses Tages betrifft, so zählt dies als eine großartige Sunnah für denjenigen, der nicht die Pilgerfahrt ausführt. Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 203:

{وَاذْكُرُوا اللهَ فِي أَيَّامٍ مَعْدُودَات}

Die Bedeutung lautet: {Preist Gott viel und verrichtet gute Taten in den ersten zehn Tagen des Monats Dhu l-Hidjdjah}.

In dieser Âyah sind diese zehn Tage gemeint, in denen wir uns jetzt befinden, so bitten wir Allâh, unsere guten Taten in diesen Tagen zu akzeptieren und ebenso die Handlungen derjenigen, die die Pilgerfahrt zur Ka^bah ausführen. Wir bitten Ihn, uns die Pilgerfahrt und den Besuch des Grabes Seines Propheten Muhammad ﷺ zu bescheren.

Meine Brüder im Islam! Für den Aufenthalt auf ^Arafah wird weder ein bestimmtes Gebet noch eine bestimmte Gottespreisung vorausgesetzt. Die Gelehrten hießen es jedoch für gut, dass derjenige, der sich nach ^Arafah begibt, folgendes sagt:

اللهمَّ إليكَ توجَّهْتُ وَلِوَجْهِكَ الكَرِيمِ أَرَدْتُ فَاجْعَلْ ذَنْبِي مَغْفُورًا وَحَجِّي مَبْرُورًا وَارْحَمْنِي وَلا تُخَيِّبْنِي إنَّكَ عَلَى كُلِّ شَىءٍ قَدِيرٌ 

Die Bedeutung lautet: O Allâh, ich bin unterwegs, um diese Pflicht zu erfüllen; ich bitte Dich mir meine Sünden zu vergeben und mich für diese gute Tat zu belohnen, Du bist der Allmächtige.

 

Weiter sollte man viel die Talbiyah aufsagen:

لبيكَ اللهمَّ لَبَّيْكَ، لَبَّيْكَ لا شريكَ لكَ لبيكَ، إنَّ الحمدَ والنِّعمَةَ لكَ والملك، لا شريكَ لكَ 

Die Bedeutung lautet: Wir gehorchen Dir, O Allâh, wir gehorchen Dir. Wir gehorchen Dir, Du bist einzig, Du hast keinen Teilhaber, wir gehorchen Dir. Der Dank für die Gaben, die Du uns beschert hast, gebührt Dir, O Allâh. Du hast alles erschaffen und Du bist erhaben über einen Teilhaber.

 

Der Aufenthalt der Muslime in dem Gebiet ^Arafah, während sie „لبّيكَ اللهمَّ لبّيك، لبّيكَ لا شريكَ لكَ لبّيك، إنّ الحمدَ والنعمةَ لكَ والملك، لا شريكَ لك“ 

sagen, ist ein Standort, der Blicke auf sich zieht und nach dem sich die Herzen sehnen. Er ist ein Ort, für den die Augen aus Sehnsucht tränen, wie auch für Ummu l-Qurâ, Makkah und Minâ. Brüder im Islam! Gewiss, das Festhalten am Qur’ân und an der Sunnah des Gesandten Gottes ﷺ ist die Rettung. Wie großartig deine Aussage doch ist, o Gesandter Gottes:

يا أيُّهَا النَّاسُ إِنِّي قدْ تَرَكْتُ فِيكُم مَا إنِ اعْتَصَمْتُمْ بِهِ فَلَنْ تَضِلُّوا أَبَدًا: كِتَابَ اللهِ وَسُنَّةَ نبيِّهِ إِنَّ كُلَّ مُسْلِمٍ أَخُو المسلِمِ، المسلِمُون إِخوَة. 

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen! Ich habe euch den edlen Qur‘ân und meine Sunnah verkündet. Haltet euch daran fest und ihr werdet niemals in die Irre gehen. Jeder Muslim ist dem Muslim ein Bruder. Die Muslime sind Brüder im Islam.

 

Allâh, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân:

}وَكُنتُم علَى شفَا حفرةٍ منَ النارِ فَأنقَذَكُم مِنهَا} أَنْقَذْهُم مِنَ النَّارِ بِالإِسْلامِ. 

Die Bedeutung lautet: Allâh bewahrte euch, durch den Islam, vor der ewigen Bestrafung in der Hölle.

Brüder im Islam! Wir rufen dazu auf, an dem edlen Qur’ân und der Sunnah des Gesandten Gottes festzuhalten. Die Unwissenheit und krankhafte Anhänglichkeit am Falschen und an der Abweichung haben sich ausgebreitet, so ist es an der Zeit für die Hingabe zum Wissen und Handeln und für die Gemäßigkeit. Wir bitten Allâh, unseren Schöpfer, unseren Umgang miteinander zu verbessern und unsere Herzen miteinander zu versöhnen.

Brüder im Islam! Wir befinden uns in diesen vorzüglichen und gesegneten Tagen und aus diesem Anlass rufen wir erneut zur Wissensaneignung, Gemäßigkeit und Brüderlichkeit gemäß der islamischen Religion auf. Weiterhin rufen wir zu guten Charaktereigenschaften und Bescheidenheit auf, sowohl gegenüber Muslimen als auch gegenüber Nichtmuslimen. Wir fordern auf, den Extremismus zu unterlassen, der das Bild des Islam und der Muslime schädigt und rufen zum friedlichen Zusammenleben in diesem Land auf. Wir rufen dazu auf, sich das Wissen über Gott und Seinen Gesandten anzueignen sowie das Wissen bezüglich der islamischen Gesetzgebung, damit der Muslim in der Lage ist, zwischen Gutem und Schlechtem, Verbotenem und Erlaubtem, Richtigem und Falschem und Schönem und Abscheulichem zu unterscheiden.

Brüder im Islam! Eilt zur Reue in diesen gesegneten Tagen und vermehrt eure Bittgebete am Tag ^Arafah.

Bittet Allâh um Erleichterung für die Gemeinschaft an dem Tag, an dem Millionen Muslime auf dem Gebiet ^Arafah zusammenkommen. Bittet Allâh darum, die Muslime von ihrem Kummer und ihren Sorgen zu befreien, denn wahrlich, Gott ist der Allmächtige. An diesem Tag, an dem die Menschen sich dort versammeln, sollt ihr euch an den Tag der Versammlung erinnern und euch auf diesen gewaltigen Tag vorbereiten. Am Tag ^Arafah sollt ihr eure Bittgebete vermehren, Gott um Vergebung bitten, viel den Tahlîl und das Salâh für den Propheten Muhammad ﷺ aussprechen. Der Gesandte Gottes Muhammad sagte in einem Hadîth:

„ما رُؤِيَ الشيطانُ أَصْغَرَ وَلا أَحْقَرَ وَلا أَدْحَرَ ولا أغْيَظَ منهُ في يَوْمِ عرفةَ وما ذاكَ إلا أنَّ الرَّحْمَةَ تَنْزِلُ فِيهِ فيُتَجَاوَزُ عَنِ الذُّنُوبِ العِظَامِ“ 

Die Bedeutung lautet: Am Tag ^Arafah fühlt sich der Satan erniedrigt, ist zornig und wütend, da Gott, der Gnädige, an jenem Tag die großen Sünden Seiner Diener vergibt.

 

Und wisset liebe Brüder, dass Allâh, der Erhabene, im edlen Qur’ân sagt:

﴿يَا أَيُّهَا الَّذِينَ ءامَنُواْ اتَّقُواْ اللهَ وَابْتَغُواْ إِلَيهِ الْوَسِيلَةَ﴾ 

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubige, seid rechtschaffen und sucht nach den Mitteln, die euch dem Gehorsam Gottes näher bringen.

Zu diesen Mitteln gehören u.a. den Propheten Muhammad zu besuchen und mittels ihm Bittgebete zu Allâh auszusprechen, für die Erfüllung eines Bedürfnisses, Abwendung einer Not oder Erlösung von Kummer. Derjenige, der mittels des Propheten sein Bittgebet ausspricht, der verlangt von Allâh ihm einen Nutzen zu erschaffen, da der Muslim fest daran glaubt, dass Allâh Derjenige ist, Der in Wirklichkeit Nutzen und Schaden erschafft. Wie viele es doch heutzutage in dieser Gemeinschaft gibt, die eine große Sehnsucht danach haben, das Grab des Gesandten Gottes Muhammad ﷺ zu besuchen.

Wie sehr ich mich nach dir sehne, o Gesandter Gottes!

Wie sehr ich mich nach dir sehne, o geliebter Prophet Gottes!

Wie sehr ich mich danach sehne, vor deiner edlen Hudjrah, deinem Grab zu stehen!

Wie sehr ich mich danach sehne, diese schönen und wohlriechenden Düfte, die aus seinem edlen Grab ausströmen zu riechen!

Liebe Brüder! Wir raten den Muslimen allgemein und ganz besonders den Pilgern das Grab des Propheten ﷺ zu besuchen, und mittels ihm Bittgebete auszusprechen, denn er ist für euch ein Mittel so wie er für euren Vater Âdam ein Mittel war. Brüder im Islam! Es ist empfohlen für den Reisenden zur Moschee des Propheten Muhammad, um dort das Gebet zu verrichten und den Propheten zu besuchen, den Gehorsam Gott gegenüber zu beabsichtigen. Weiterhin ist für den Besucher empfohlen, dass er vor dem Eintritt in die Moschee die Großwaschung vollzieht und seine sauberste Kleidung anzieht. Nach dem Eintritt in die Moschee sollte der Besucher in der Rawdah oder woanders in der Moschee zwei empfohlene Gebetseinheiten verrichten, um Allâh für diese großartige Gabe dankbar zu sein und Ihn darum zu bitten, seine Wünsche zu erfüllen und seinen Besuch zu belohnen.

Danach begibt er sich zum Grab des Propheten, wendet sich der Grabeswand zu und senkt seinen Blick auf den untersten Bereich der Grabeswand, der er gegenüber steht. Der Besucher soll sich darüber bewusst sein, an was für einem edlen, gesegneten und besonderen Ort er sich aufhält. Er soll sein Herz nicht mit weltlichen Dingen beschäftigen und wissen, dass er sich an einem bedeutenden und sehr geehrten Ort befindet. Dann soll der Besucher den Propheten mit einer sanften Stimme grüßen, indem er sagt: „As-Salâmu ^alayka Yâ Rasûla l-Lâh“. Imâm at-Tabarâniyy, Imâm al-Bayhaqiyy und andere Gelehrte überlieferten, dass der Prophet Muhammad ﷺ folgendes sagte:

„مَنْ حَجَّ فَزَارَ قَبْري بعدَ وَفَاتِي فَكَأَنَّمَا زَارَنِي فِي حَيَاتِي“ 

Die Bedeutung lautet: Wer nach meinem Tod die Pilgerfahrt ausführt und mein Grab aufsucht, so ist es, wie wenn er mich zu meinen Lebzeiten besucht hätte.

Wir bitten Allâh, uns den Besuch und die Fürbitte des Propheten und sein Erblicken im Traum und beim Sterben zu bescheren. Wir bitten Allâh, uns mittels Seines Propheten Gesundheit zu bescheren. O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten. Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Möge Allâh uns unsere Sünden vergeben, denn wahrlich, Er ist der Vergebende und der Gnädige. Dies dazu, und ich bitte Allâh für euch und mich um Vergebung.

Advertisements

Veröffentlicht am 5. November 2011 in Islamische Anlässe und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: