Das Besuchen des Grabes des Propheten Muhammad

Liebe Schwestern und Brüder, das Aufsuchen des Grabes des Propheten Muhammad gehört zu den guten Taten, welche Allâh, Der Erhabene, liebt. Und  niemand verneint dies, außer denjenigen, die vom Guten weit entfernt sind. Der Gesandte Gottes, salla Allâhu ^alayhi wa sallam, sagte:

من زارَ قبرِي وجبَت له شفاعَتي

Die Bedeutung lautet: Wer mein Grab aufsucht, für den werde ich im Jenseits Fürsprache einlegen.

Eile zu Taybah, wo sich der, den Herzen heilbringender Geliebte befindet, denn würde sie die Heilung nicht bei demjenigen finden, der der Welt die Heilung bringt, wo sonst würde sie diese Heilung finden.

Die islamische Gemeinschaft hat das Aufsuchen des Grabes des Propheten Muhammad übereinstimmend als erlaubt  erklärt und es zu den Taten, die Allâh, Der über alle Unvollkommenheiten Erhabene liebt, zugeordnet. Weiterhin haben sie das Aufsuchen des Grabes des Propheten Muhammad, salla Allâhu ^alayhi wa sallam, den Muslimen ans Herz gelegt. Der islamische Gelehrte Taqiyyu d-Din As-Subkiyy hat diese Übereinstimmung der islamischen Gelehrten in seinem Werk “ Schifâ’u as-Saqâm“ überliefert. AtTabarâniyy und al-Bayhaqiyyu sowie andere Gelehrte überlieferten, dass der Gesandte Gottes, Muhammad sagte:

من حجَّ فزارَ قبري بعد وفاتِي فكأنَّما زارنِي في حياتِي

Die Bedeutung lautet: Wer nach meinem Tod die Pilgerfahrt ausführt und mein Grab aufsucht, so ist es, wie wenn er mich zu meinen Lebzeiten besucht hätte.

O Allâh, wir bitten dich, dass wir zu denjenigen gehören, welche den Propheten Muhammad besuchen und seine Fürbitte erhalten.

Al-Bayhâqiyy überlieferte von Mâlik ad-Dâr, welcher in der Zeit von ^Umâr für die Schatzkammer zuständig war: “ In der Zeit von ^Umâr  herrschte eine Dürrezeit. Ein Mann suchte das Grab des Propheten Muhammad, salla Allâhu ^alayhi wa sallam, auf und sagte: “ O Gesandter Gottes, bitte Gott um Regen für deine Gemeinschaft, denn sie leiden.“

Daraufhin sah dieser Mann den Propheten Muhammad im Traum, der zu ihm sagte: „Richte ^Umâr meinen Gruß aus und sage ihm, dass ihr Regen bekommen werdet.“ Und er sagte zu ihm: „Er soll sich um die Gemeinschaft kümmern.“

Dieser Mann, Bilal ibn al-Hârith al-Muzaniyy, der zu den Gefährten des Propheten zählt, ging dann zu ^Umar  und berichtete ihm dies.

Er sagte zu ^Umar, der dafür bekannt war, das er das Schlechte verachtete und verwarf, dass er das Grab des Propheten aufgesucht hatte und ihn um Hilfe bat, und das der Prophet ihm im Traum erschienen ist und ihm sagte, dass er ^Umar  den Gruß ausrichten solle und dass die Rettung kommen wird und sie Regen bekommen werden und das er sich um die Gemeinschaft kümmern soll. ^Umar, der Khalife der Muslime überkamen die Tränen und er fing an zu weinen. ^Umar  verwarf diesen Mann nicht. Er sagte: „O Gott, ich werde mein bestes geben, um mich um die Gemeinschaft zu kümmern.“

Und so auch Bilâl, der Gebetsrufer des Propheten Muhammad, salla Allâhu ^alayhi wa sallam, er lebte nach dem Tod des Propheten Muhammad in der Schâm-Region. Er sah den Propheten Muhammad ihm folgendes im Traum sagen: “ O Bilâl, was ist das für eine Entfernung. Es ist eine lange Zeit verstrichen, in der wir dich nicht gesehen haben.“

Als er von seinem Schlaf aufwachte, bekam ihm die Sehnsucht zum Propheten. Und wie vielen Muslimen überkommt heute die Sehnsucht, das Grab des Geliebten Propheten Muhammad aufzusuchen. Die Sehnsucht zu dir O Gesandter Gottes, die Sehnsucht vor deinem Grab zu stehen, die Sehnsucht nach den schönen Düften, die von deinem Grab hervorkommen.

Die Sehnsucht überwältigte Bilal und er machte sich auf den Weg, um das Grab des Propheten Muhammad aufzusuchen.

Als er dort ankam, fing er an sich mit der Erde des Grabes des Propheten Muhammad zu reiben, um Segen davon zu erhalten.

Und dies war in der Zeit des Kalifen ^Umar, und weder ^Umar  noch andere haben diese Tat von Bilal als abstoßend betrachtet.

Dann kamen Hassan und Hussein zu Bilal und sagten ihm: „O Bilal, wir sehnen uns danach, von dir den Gebetsruf zu hören.“

Er stieg zum Ort auf, an dem er in der Zeit des Propheten, den Gebetsruf aussprach. Er fing mit dem Gebetsruf an und sagte: „Allâhu Akbar, Allâhu Akbar“, und die Stadt fing an sich zu rütteln.

Als er weiterhin sagte: „Es gibt keinen Gott außer Allâh„, bewegte sich die Stadt noch mehr.

Und als er sagte: „Und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte von Allâh ist „, kamen die Menschen aus ihren Häusern hervor und fingen an zu weinen, sogar die Frauen kamen aus ihren Häusern hervor und fingen an zu weinen, und man sagt, dass nie zuvor die Menschen so geweint hatten, wie damals beim Tod des Gesandten Gottes, Muhammad.

Liebe Schwestern und Brüder, es ist für denjenigen, der das Grab des Propheten aufsuchen möchte, empfohlen, die Absicht zu fassen, die Moschee des Propheten zu besuchen und dort in ihr zu beten, um Belohnung und Segen und das Wohlgefallen Gottes, durch diese Tat, zu erhalten.

Es ist weiterhin empfohlen, bevor man die Moschee des Propheten betritt, die Sunnah-Waschung auszuführen und die saubersten Kleider, die man hat zu tragen.

Außerdem ist es empfohlen in ar-Rawdah oder in einer anderen Moschee das empfohlene Gebet zu verrichten als Dank für diese großartige Gabe, die Allâh uns beschert hat und Allah zu bitten, seine diese gute Tate, das Aufsuchen des Grabes des Propheten Muhammad, zu akzeptieren.

Dann sollte man das Grab aufsuchen und sich mit der Brust zur Wand stellen, die sich um das Grab befindet, und den Blick senkend zu halten. Man sollte sein Herz von allen weltlichen befreien und nur an den Platz denken, an dem man sich gerade aufhält. Dann sollte er den Propheten mit einer leisen Stimme grüßen:

As-Salâmu ^Alayka yâ Rasûla l-Lâh. Es ist empfohlen, dass zu sagen, was viele Gelehrten von al- ^utbiyy überlieferten.  Al-^utbiyy sagte: „Ich saß am Grab des Propheten  Muhammad, salla Allâhu ^alayhi wa sallam, als ein A^râbiyy kam und sagte: „As-Salâmu ^alayka yâ Rasûl l-Lâh, ich hörte dass, Allâh, Der Erhabene, im Qur’ân sagt:

   {وَلَوْ أَنَّهُمْ إِذ ظَّلَمُواْ أَنفُسَهُمْ جَآءُوكَ فَاسْتَغْفَرُواْ اللهَ وَاسْتَغْفَرَ لَهُمُ الرَّسُولُ لَوَجَدُواْ اللّهَ تَوَّابًا رَّحِيمًا}

Und ich komme deshalb zu dir und bitte Gott – mittels dich – meine Sünden zu vergeben.

Dann dichtete er und sagte:

يا خير من دفنت  بالقاع أعظمــه

فطاب من طيبهنّ القاع والأكـم

نفسي الفـداء لقبر أنت  ساكنــه

فيه العفاف وفيه الجود  والكـرم

أنت الشفيع الذي ترجى شفاعتــه

عند الصراط إذ ما زلّت  القـدم

وصاحبـاك فـلا  أنساهما أبــدًا

منّي السلام عليكم ما جرى القلم

Dann sagte al-^utbiyy: “ Der Mann entfernte sich vom Grab und ging fort. Meine Augen wurden schwer und ich schlief ein. Ich sah den Propheten Muhammad im Traum, der zu mir sagte: O ^Utbiyy eile diesem A^râbiyy hinterher und sage ihm, dass Allâh, Der Erhabene, ihm seine Sünden vergeben hat.“

Liebe Schwestern und Brüder, wir legen allgemein den Muslimen und den Pilger  fest ans Herz das Grab des Propheten Muhammad aufzusuchen und mittels ihm, Gott um Segen und Gnade zu bitten.

O Gott, wir bitten dich zu denjenigen gehören zu lassen, die den Propheten besuchen, seine Fürbitte erhalten und ihn im Traum sehen. Dies dazu und wir bitten Gott um Vergebung.

Advertisements

Veröffentlicht am 23. Oktober 2011 in Islamische Traditionen und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: